Solitario

Update 20.06.2018

Solitario – lernt Deutschvokabeln!

Der siebenjährige kastrierte Rüde Solitario hat vier Jahre im spanischen Tierheim gelebt. Und er hatte großes Glück, dass zwei junge Volontäre seine Paten wurden und ihn jedes Wochenende zum Spaziergang abholten. Solitario verlor seine Traurigkeit, öffnete sich wieder und fasste zu den Volontären Vertrauen. Er liebte die ausgiebigen Spaziergänge und die vielen Zuwendungen. Und der Einsatz seiner Paten lohnt sich nun für Solitario doppelt!

Solitario kam Anfang Juni von Spanien nach Deutschland auf die Pflegestelle. Und dort überraschte er alle!!

Solitario liebt alle Menschen und ist bei Begegnungen freundlich, aufgeschlossen und menschenbezogen, braucht aber noch etwas Übung im Miteinander. Einige Stunden alleine zu bleiben ist kein Thema für ihn, viel lieber ist aber bei allen Aktivitäten dabei. Im Biergarten wartet er geduldig und legt sich manierlich ab. Im Büro schläft er. Obwohl Solitario ein großer (52cm) Cattle dog ist, passt er genau auf, dass er nichts umschmeißt oder im Weg liegt. Solitario ist ein sehr kluger Hund, der nun Bewegung, Liebe und Bildung braucht. Er ist etwas faul, sollte weiter etwas abnehmen und an seiner Fitness arbeiten. Soli liebt es, draußen im Garten zu schlafen.

Viele Situationen sind neu für ihn, aber er möchte alles kennen lernen. Wie jeder Cattle Dog beobachtet er seine Umgebung sehr genau, ist kein Kläffer und liebt Zuwendungen. Wer sich etwas Zeit für ihn nimmt erhält einen tollen, formbaren Hund und Freund fürs Leben. Die ersten Deutschvokabeln lernte er überraschend schnell und beherrscht schon die Grundkommandos. Er ist leinenführig und lässt sich durch nichts aus der Ruhe bringen, Situationen wie Spaziergänge auf dem Markt, Begegnungen mit anderen Hunden oder Bahnfahren meistert er ruhig und absolut gelassen. Beim Freilauf lässt er sich gut abrufen, bei Begegnungen mit anderen Hunden im Freilauf ist er auf die Moderation seines Menschen angewiesen, da er unter Hunden gerne den Chef raushängen lässt. Er versucht die anderen Hunde zu dominieren und braucht diesbezüglich eine klare Ansage des Besitzers, dem er sich dann sofort unterordnet.

Er lebt auf der Pflegestelle harmonisch zusammen mit Katze und einer Hündin. Pferden und Kühen begegnet er mit Respekt, er heelt nicht. Bei entsprechender Fitness kann er sicher ein toller Reitbegleithund werden.

Für Solitario suchen wir eine liebevolle Familie mit einem ruhigen und entspannten Haushalt, Kinder sind zwar kein Problem, sie sollten aber schon älter sein.

Solitario kann auf seiner Pflegestelle in 57518 Betzdorf besucht werden.

Kontakt: Barbara Merhof E-Mail: merhof@vergessene-tierheimhunde.de Tel.: 05633 - 5726 Mobil: 0170 - 245 71 85 D

er Vermittlungshund ist dem Team ACD in Not e. V. nicht persönlich bekannt. Die Beschreibung wurde von den Besitzern, der Pflegestelle oder dem Tierheim selber verfasst. Die Angaben sind somit ohne Gewähr.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Solitario wurde im November 2014 zusammen mit seiner Schwester Katy in einem kleinen Dorf aufgegriffen. Sie waren in keinem guten Zustand, abgemagert und das Fell roch übel. Sie hatte vorher wohl kein schönes Hundeleben, denn man stellte schnell fest, dass sie misshandelt wurden. Solitario und Katy bezogen zusammen einen Zwinger und die Pfleger sahen schnell, dass diese 2 Hunde eine sehr enge Bindung zueinander hatten. Also versuchte man sie auch zusammen zu vermitteln, aber auch hier interessierte sich niemand für sie. Beide kamen nur sehr schlecht mit dem Leben im Tierheim zurecht. Die Zwinger waren für sie eine absolute Herausforderung, sie waren oft gestresst und nervös, nur ganz langsam gewöhnten sie sich an ihr neues Dasein. Aber es sollte noch schlimmer kommen, vor einem Jahr verstarb Katy und Solitario war am Boden zerstört. Wochenlang suchte er seine Schwester, sobald er in den Freilauf durfte, kontrollierte er die anderen Zwinger und beobachtete die Freiläufe - irgendwo musste sie doch sein? Warum war sie nicht mehr da - bei ihm? Sie waren doch immer zusammen, warum jetzt nicht mehr? Mit hängendem Kopf saß er in seinem Zwinger oder verkroch sich in die hinterste Ecke. Es dauerte Wochen bis Solitario endlich begriff, dass Katy nicht mehr zurückkommen wird.

Nachdem 2 junge Volontäre sahen, wie unglücklich Solitario war, übernahmen sie die Patenschaft für ihn und jedes Wochenende holen sie ihn zu einem Spaziergang ab. Langsam öffnete sich Solitario wieder und fasste zu den Volontären Vertrauen. Er liebt mittlerweile die ausgiebigen Spaziergänge und die vielen Zuwendungen.

Solitario ist ein Hund, der Zeit braucht um sich zu öffnen. Die schlechte Vorgeschichte hat ihn doch sehr geprägt. Er wartet erst einmal ab und beobachtet den Zweibeiner, meint er es gut mit ihm? Hat er aber Vertrauen gefasst, hat man einen Freund für alle Lebenslagen gefunden, er baut eine sehr enge und tiefe Bindung zu seinen Menschen auf. Andere Hunde sind kein Problem, aber er mag es absolut nicht, wenn man ihn bedrängt oder anrempelt. Sein Leben gehört einfach den Menschen, trotz seiner nicht so guten Erfahrungen stehen die Zweibeiner bei ihm immer noch an erster Stelle. Er liebt zwar die Spaziergänge, aber auch seine Ruhe, seine Auszeiten und wenn er endlich ein eigenes Körbchen hätte mit einer bequem Kuscheldecke, das wäre das Größte für ihn. Solitario beherrscht die

Grundkommandos, geht prima an der Leine und wenn er ein Leckerli bekommt, setzt er sich hin und wartet geduldig ab. Er ist kastriert, ist 52cm hoch und wiegt 24kg.

Derzeit lebt er in Spanien Für Solitario suchen wir eine liebevolle Familie mit einem ruhigen und entspannten Haushalt, Kinder sind zwar kein Problem, sie sollten aber schon älter sein.

Kontakt:

Barbara Merhof

E-Mail: merhof@vergessene-tierheimhunde.de

Tel.: 05633 - 5726

Mobil: 0170 - 245 71 85

Der Vermittlungshund ist dem Team ACD in Not e. V. nicht persönlich bekannt. Die Beschreibung wurde von den Besitzern, der Pflegestelle oder dem Tierheim selber verfasst. Die Angaben sind somit ohne Gewähr.

Zurück