Dingo, Rüde *01.05.2015

Dingo ist ein kastrierter, ca. 55 cm großer Rüde, der in Spanien (Mazarron) auf sein Zuhause wartet.

Auch dieser Hund hat sich eines Tages in der Tötungsstation wiedergefunden. Wir haben dem hübschen Kerl den Namen Dingo gegeben. Warum, das ist leicht zu erraten J

Im Mai 2016 konnte Dingo die Tötungsstation verlassen können und ist seither in einer privaten Hundepension in Spanien. Dort lebt Dingo zusammen mit anderen Hunden, völlig problemlos.

Dingo ist ein netter Kerl und Mickey, das Pflegeherrchen, mag den Dingo sehr. Wen wundert es.

Impfungen: Vollständig grundimmunisiert, gechipt, mit EU-Pass, Negativ getestet auf: Leishmaniose, Babesiose, Ehrlichiose. Dingo wird gegen eine Schutzgebühr in Höhe von 350 Euro zzgl. 50 Euro Transportkostenanteil vermittelt.

Oktober 2017
Wir waren wieder in Spanien und konnten den Dingo nun endlich selber kennenlernen. Ein richtig netter Kerl ist Dingo, und wir können gar nicht recht verstehen, warum er SEIN Zuhause noch immer nicht gefunden hat.

Brav hat er mit uns und Pflegeherrchen, der ihn gerne auch mal "Foxy" nennt draußen beim Besuch eines Cafés gelegen. Für uns Kaffee, für Dingo den Keks. Dann war Spaziergang und Foto-Shooting angesagt. Das fand Dingo echt spannend. Ganz perfekt ist er mit uns gelaufen, kein an der Leine ziehen, nix. Und das kann Dingo selbstverständlich auch beweisen.

Fürs erste sucht Dingo auch gerne eine Pflegestelle. Informationen zum Thema 'Pflegehund' finden Sie auf der folgenden Seite: http://hundepfoten-in-not.zergportal.de/baseportal/Hunde/HiN/Anzeige&Id=673364.html

Falls Sie sich vorstellen könnten, diesen Hund zu sich in Pflege zu nehmen, bis er ein endgültiges Zuhause gefunden hat, wenden Sie sich bitte an die angegebene Kontaktadresse.

Dingo wird über den Verein Hundepfoten in Not e.V. vermittelt. Interessenten wenden sich bitte an Udo Frick, udo@hundepfoten-in-not.de oder per Telefon 0175/5862506

Der Vermittlungshund ist dem Team ACD in Not e. V. nicht persönlich bekannt. Die Beschreibung wurde von den Besitzern, der Pflegestelle oder dem Tierheim selber verfasst. Die Angaben sind somit ohne Gewähr.

Zurück