Update 11.06.2018 

Carlos - muss noch viel lernen!

Carlos muss noch viel lernen in der Kommunikation und im Umgang mit Menschen und Hunden. Zum einen ist er ein Jungrüde im besten Sturm- und Drangalter, auch genannt Pubertät. Alle, die schon einmal einen Welpen aufgezogen haben, werden sich sicherlich daran erinnern :-).

Dazu kommt noch die Geschichte von Carlos als ehemaliger an der Kette gehaltener Hund, der sicherlich kaum Gelegenheit hatte, die hündische Kommunikation kennenzulernen. Noch einen liebevollen Umgang mit dem Menschen erfahren haben dürfte. Zudem sind Cattles ja oft etwas grobmotorisch, Carlos macht da keine Ausnahme.

Carlos braucht also souveräne, geduldige, konsequente und liebevolle Menschen, die ihm den Weg ins Leben zeigen. Und gerne auch einen souveränen Ersthund, der dem Buben das kleine 1x1 der Hundekommunikation beibringt.

Derzeit lebt Carlos im Tierheim Biberach, er wird innerhalb von Deutschland, aber auch nach Österreich oder in die Schweiz vermittelt.

Carlos wird über den Tierschutzverein Biberach vermittelt. Kontakt per PN hier an Petra Schefold oder per Mail an petraschefold@aol.com.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Carlos • Australian Cattle Dog • Rüde • Geb. 15.10.2017

Carlos ist ein lieber, toller Junghund, der jetzt, wenn er in seine Familie einzieht, sehr viel lernen muss. Carlos wurde leider bisher nur an der Kette gehalten. Unverständlicher Weise wurde hier mal wieder ein Hund angeschafft, die den Bedürfnissen des Tieres überhaupt nicht entsprochen haben und es sollte eigentlich KEIN Tier an einer Kette leben müssen!

Wer einen Australien Cattle Dog (ACD) zu sich nimmt, sollte sich über diese Rasse sehr gut informieren und sollte ihn auch dementsprechend auslasten. Es ist nicht ganz einfach, diese Hunderasse zu beschreiben, da der Australische Cattle Dog ein „Charaktertier“ ist und ganz unterschiedliche Wesensarten vorzuweisen hat. Generell aber kann man sagen, dass er ein unermüdlicher, intelligenter sowie hart gesottener Arbeitshund ist. Also für Leute die „nur“ mit ihrem Hund spazieren laufen wollen, ist er nichts. Er muss gefordert und gefördert werden. Viel Bewegung sowie geistige Arbeit beim Hundesport oder aber bei der Ausbildung zum Rettungshund sind ebenso angesagt wie das Nebenherlaufen bei Reitausflügen sowie Radtouren. Besonders die Tatsache, dass der nötige Urinstinkt noch komplett vorhanden ist, zeichnet ihn als einen zuverlässigen und strebsamen Arbeiter aus.

Wer ihn als reinen Familienhund halten möchte, der sollte unbedingt darauf achten, dass der Australische Cattle Dog neben den üblichen Spaziergängen auch noch anderweitig beschäftigt wird. Hier bieten sich verschiedenen Hundesportarten an. Auch die Ausbildung zum Rettungshund ist für dieses intelligente Tier keinerlei Problem. Da der Australische Cattle Dog von Natur aus „selbst denkt“, ist es schwierig bis unmöglich, ihn zum absoluten Gehorsam zu erziehen. Allerdings macht er vieles aus Liebe zu seinem Besitzer, erwartet aber nach getaner „Arbeit“ Bestätigung. Eintönigkeit ist gar nichts für ihn. Auch die Begleitung beim Ritt mit dem Pferd oder aber beim Ausflug mit dem Rad bereiten dem Hund Freude.

Also Freunde des ACD, hier ist ein ungeschliffener Rohdiamant, der im Tierheim auf euch wartet.

Carlos wird über den Tierschutzverein Biberach vermittelt. Kontakt per PN hier an Petra Schefold oder per Mail an petraschefold@aol.com.

Der Vermittlungshund ist dem Team ACD in Not e. V. nicht persönlich bekannt. Die Beschreibung wurde von den Besitzern, der Pflegestelle oder dem Tierheim selber verfasst. Die Angaben sind somit ohne Gewähr.

Zurück