Lucy

Update 22.09.2020

Marie und Sven, die beiden tollen (Pflege-) Eltern unserer Vereinshündin Lucy haben diese schönen Spätsommerbilder geschickt. Lucy ist aktiv und genießt das Leben. Ihre Eltern, vor allem der Papa, werden ohne Ende mit vollem Körpereinsatz beschmust. Eigentlich ein Wunder, denn ihr Gesundheitszustand hat sich weiter verschlechtert. Eine starke Entzündung im Unterbauch ist dazu gekommen, die natürlich behandelt wird. Die Familie genießt jeden Tag zusammen...... Wieder einmal bleibt uns nur, den Hut zu lüften vor dem hingebungsvollen Engagement für Lucy. Sie tun alles alles Menschenmögliche für sie.

_________________________________

Update 09.03.2020

Lucy liebt das Leben und den Schnee! Ihre Pflegefamilie liebt Lucys tollen Charakter und ihre Lebensfreude.

Und das, obwohl es leider nicht leichter geworden ist durch die Operation, da sich bisher leider die dadurch erhofften Verbesserungen für Hund und Mensch nicht eingestellt haben. Dadurch kommen beide immer wieder an Grenzen, denn Lucy bleibt ein Rund-um-die-Uhr-Pflegefall. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Wir ziehen mit Hochachtung den Hut vor der Pflegefamilie, für die das alles andere als einfach ist. Aber es dennoch für Lucy durchhält. Vielen Dank!
__________________________________________________________________________________

Update 20.01.2020

Lucy geht es den Umständen entsprechend gut. Der Bewegungsdrang von ihr ist groß und muss noch ein wenig gezügelt werden, aber sie darf jetzt auch endlich wieder mit nach draußen in den Stall. Die Narbe ist super verheilt und der Arzt ist zufrieden. Leider gibt es bei der Inkontinenz noch keine Verbesserung, aber hier würde der Arzt noch ein wenig Zeit geben. Die Nerven waren stark entzündet und geschwollen bei der OP und dies muss jetzt erst einmal wieder zur Ruhe kommen. Wir hoffen und drücken weiterhin fest die Daumen, dass es Lucy auch hier bald besser geht.

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Update 08.12.2019

Lucy hat ihr Wichtelpaket erhalten und freut sich sehr über den Inhalt.

Gesundheitlich geht es ihr leider nicht gut, so dass in Kürze ein CT bei einem Neurologen ansteht. Wir drücken ihr alle Daumen.

_________________________________

Update 30.09.2019

Viele fragen nach unserer Lucy.

Unserer Lucy geht es auf ihrer Dauerpflegestelle super, sie genießt ihr Leben. Beispiel gefällig? Sie hat Freundschaft geschlossen mit Hannes, dem Ziegenbock, der ihrer Familie zugelaufen ist. Lucy spielt mit ihm… und ist so glücklich. Es gibt keine Probleme mehr mit Männern, Fremden, Fahrradfahrern und auch immer mehr Hunden in ihrer direkten Umgebung. Dank der Medikamente ist sie schmerzfrei.

Leider hat sich ihr Gesundheitszustand in den letzten Tagen deutlich verschlechtert, sie verliert immer mehr Urin und Kot, wenn sie liegt. Natürlich wird versucht, das mit Medikamenten und Windeln zu managen, vertiefende medizinische Untersuchungen werden gerade zeitlich koordiniert.

Wer uns dabei helfen mag, Lucy weiterhin so glücklich wie möglich zu machen, kann nach wie vor gerne dafür spenden. Jeder Cent hilft Lucy. Herzlichen Dank dafür.

Unsere Kontoverbindung lautet:

ACD in Not e.V. ; Sparkasse Mittelmosel
IBAN : DE 89 5875 1230 0032 4176 69
BIC : MALADE51BKS
Bitte gebt als Verwendungszweck „Lucy“ an.

Paypal: Die Mailadresse lautet info@acdinnot.de (bitte nicht vergessen uns als Freund anzugeben, da ansonsten Paypal Gebühren von dem Betrag anzieht)
Oder direkt über den Paypal-Spendenbutton auf unserer Homepage www.acdinnot.de.

______________________________________________________________________________________________________

Update 26.08.2019

Lucy sagt danke!!!

Der hübschen Lucy geht es dank Eurer finanziellen Hilfe und neuen Medikamenten schon deutlich besser. Sie hat richtig Lebensfreude entwickelt und zeigt sich allen Menschen gegenüber freundlich. Sie genießt die Schmusestunden mit ihrem Herrchen und versteht sich ausgezeichnet mit dem hofeigenen Federvieh. Auf dem Hof darf sie frei herumlaufen und ihr Cattleleben auf ihrer Dauerpflegestelle voll auskosten.

Wir möchten uns noch einmal ganz herzlich bei Euch für eure Unterstützung bedanken. Es sind bisher insgesamt 1.501€ Euro zusammen gekommen. Dank Euch kann Lucy ihr Leben jetzt in vollen Zügen genießen.

Zudem ist Jeanette Pacher Patin von Lucy geworden.

______________________________________________________________________________________________________

Update 19.07.2019

Wir sagen:“ Danke schön“

Es ist zwar nicht Weihnachten oder Silvester und somit noch nicht die Zeit für Dankesreden, aber dennoch möchten wir das tun:

Wir sagen DANKE! Danke für eure Anteilnahme an dem Schicksal von Lucy. Danke für die vielen Spenden. Uns fallen leider, außer DANKE, keine großen Worte ein. DANKE natürlich auch im Namen von Lucy, ohne Euch und Eure schnelle Hilfe könnten wir diese hohen Kosten kaum stemmen, die ihr Lebensqualität geben.

Wir haben die bisherigen Tierarzt- und Trainerkosten zusammen und werden das übrige Geld auch weiterhin für Lucy verwenden. Inzwischen beträgt der Spendenstand 1.045 € DANKE

Ganz herzlichen Dank auch an die Versteigerungsaktion in der Größten Cattle Gruppe von Jörg Wieland genannt Schärf. DANKE

Was hat Lucy für ein Glück! Nämlich das Glück, dass es Euch gibt und Ihr das Herz am rechten Fleck habt.

Da Lucy auch weiterhin intensive medizinische Betreuung braucht, würden wir uns über weitere Spenden dafür sehr freuen! Details dazu findet Ihr unter https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=2289891254606499&id=1428990720696561&__tn__=K-R.

Das Team von ACD in Not sagt DANKE

_________________________________

09.07.2019

Spendenaufruf für die 6jährige Cattle Dog Hündin Lucy

In unserer Arbeit bei ACD in Not erleben wir sehr viele Schicksale von Cattle Dogs, aber der von Lucy hat uns sehr bewegt und erschüttert. Dieses in allen Einzelheiten zu erzählen würde das Posting sprengen. Daher versuchen wir es in der Kurzfassung in Form einer Aufzählung.

• Ein Anruf geht bei uns Anfang Mai von einer Person ein, die gehört hat, dass eine 6jährige Cattle Dog Hündin aufgrund des Todes des Herrchens eingeschläfert werden soll.

• Dank der Hilfe einiger hundeliebender Menschen konnte der Kontakt zur Familie und somit zu den Erben hergestellt werden.

• Die Familie kann die Hündin nicht behalten und in der Wohnung des Verstorbenen muss sie innerhalb der nächsten 4 Tage raus. Von Euthanasie ist nicht mehr die Rede.

• Über Nacht wird eine Pflegestelle für Lucy gesucht. Ein nettes junges Pärchen erklärt sich bereit, Lucy bei sich aufzunehmen. Es wird mit den Erben geklärt, dass ACD in Not Lucy übernehmen wird.

• Zwei Tage später wird Lucy durch ein Vorstandsmitglied in einer neunstündigen Fahrt abgeholt und zu einem Treffpunkt mit der Pflegestelle gefahren. Aber vorher muss noch eine Stunde beim Tierarzt gewartet werden, da bei der Abholung auf Nachfrage herauskam, dass Lucy anscheinend Läuse und Blut im Urin hat. Durchgeimpft ist sie nicht und das Gangbild ist ebenfalls nicht sauber. Egal….Lucy wird in den Kofferraum gepackt und sofort wird die hauseigene Tierärztin von der Fahrerin informiert und Lucy dort angemeldet.

• Bei der Tierärztin wird sofort Urin zur Untersuchung abgegeben und für den Läusebefall werden Medikamente verabreicht.

• Jetzt endlich darf Lucy ihre Pflegestelleneltern kennenlernen und diese nehmen sie weiter mit auf eine drei – bis vierstündigen Fahrt zu sich nach Hause.

• Lucy erhält Medikamente für das Blut im Urin und Schmerzmittel. Im Laufe der Zeit zeigt sich, dass sie ihre Rute nicht mehr bewegen kann und dort starke Schmerzen hat.

• Zudem zeigt sich die Hündin gegenüber dem Pflegestellenvater mitunter aggressiv. Bei Korrektur zeigt sie sich extrem unterwürfig und ängstlich. Ein versierter Hundetrainer wird eingeschaltet, der rät, sie zunächst einer großen Klinik vorzustellen. Zeitgleich zeigt er der Pflegestelle einige erste Maßnahmen, wie mit Lucy umgegangen werden sollte.

• In dieser Klinik wird Lucy durchgeröntgt. Die Tierärztin ist entsetzt und fragt sich, wie eine sechsjährige Hündin einen solchen Befund mitbringen kann (Wirbelbrüche, hochgradig Spondylose im kompletten Rücken, HD)

• Auf Anraten eines ehemaligen Vorstandsmitgliedes kommt die Frage nach DISH auf. Sogleich wird Eva Holderegger Walser kontaktiert, die die Röntgenbilder an einen Spezialisten in Bern weiterleitet. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Eva, die sofort ihre Hilfe anbietet. Lucy ist hochgradig an DISH erkrankt. Ihr Rücken ist komplett versteift.

• Lucy entwickelt sich zwischenzeitlich auf ihrer Pflegestelle gut. Die aggressiven Aussetzer bleiben aus und sie zeigt dort Vertrauen und Lebensfreude. Ab diesem Zeitpunkt ist uns klar, dass wir diese Hündin definitiv nicht vermitteln können. Wir bieten der Pflegestelle an, dass wir für Lucy bis zu ihrem Tod finanziell aufkommen, wenn Lucy bei ihnen bleiben darf. Ein großes Dankeschön geht hier an die Pflegestelle, da sie sich heute dazu entschieden haben, Lucy bei sich zu behalten, obwohl sie für ihre Zukunft andere Pläne mit einem Cattle gehabt haben.

Jetzt seid Ihr gefragt!

Mittlerweile sind schon hohe Kosten für Lucy entstanden. Zurzeit wird sie schmerzmitteltechnisch eingestellt und wir erwarten weitere höhere Kosten. Bisher sind alleine Tierarztkosten in Höhe von 741,06 Euro entstanden.

Daher haben wir uns dazu entschieden, einen Spendenaufruf für Lucy zu machen. Jeder kleinste Beitrag wird ihr/uns helfen, dass Lucy in ihrer Dauerpflegestelle ein schönes cattlefreundliches Leben genießen kann, wo sie geliebt wird. Patenschaften werden ebenfalls gerne entgegengenommen. Wir posten natürlich regelmäßig Fotos von ihrer Dauerpflegestelle.

Anbei setzen wir das Röntgenbild von Lucy sowie Fotos aus ihrer Dauerpflegestelle ein.

Wir bitten euch von Diskussionen in den Kommentaren abzusehen.
Unsere Kontoverbindung lautet:
ACD in Not e.V. ; Sparkasse Mittelmosel
IBAN : DE 89 5875 1230 0032 4176 69
BIC : MALADE51BKS
Bitte gebt als Verwendungszweck „Lucy“ an.
Paypal: Die Mailadresse lautet info@acdinnot.de.
Oder direkt über den Paypal-Spendenbutton auf unserer Homepage www.acdinnot.de.
Danke für Eure Unterstützung!!
Das Team von ACD in Not

Zurück