Fritzi

Fritzi, Hündin, *2014

Update 13.01.2020

Fritzi durfte heute nach langer Trainingspause zeigen, dass sie Gelerntes nicht vergisst und Übungen jederzeit abrufbar sind. Sogar das Apportieren klappt besser als vor einigen Monaten. Besitzergreifend wie sie ist, ist ihr der Ablauf Objekte auf Kommando zurückzubringen und formell abzugeben, äußerst zuwider. Viel lieber hat sie ihre Schätze an sicheren Orten verbuddelt, die Piratin. Der nächste Lernschritt wäre ruhiges Halten vom Gegenstand im Vorsitz + Kommando Aus, da neigt sie dazu sofort auszuspucken sobald die Hand sich nähert. Für den Hausgebrauch reicht es und Prüfungen wird sie wahrscheinlich keine mehr laufen. Es wäre gelogen zu schreiben, dass sie immer noch ein neues Zuhause sucht - schließlich weiß sie gar nichts davon! Es ist jedoch immer noch mein Plan, sie bestmöglich zu vermitteln. Seit die Zankweiber getrennt sind, ist sie deutlich entspannter und kann auch mal 5 gerade sein lassen. Eigentlich verbringen wir eine wunderschöne Zeit zusammen, seit ich ihre kaum vorhandene Geselligkeit mit Artgenossen akzeptiert und angenommen habe. Sogar fremde Hundebegegnungen lassen sie zunehmend emotionsloser werden. Vor weiteren Vergesellschaftungen auf unserem Grund und Boden sehe ich ab. Nach wie vor kann sie gut mit unserem Rüden sein, auch ohne innige Beziehung. Ganz so asi ist sie nicht. Auf Dauer ist es anstrengend, zwei eigene Hunde strikt zu trennen, ihnen so gerecht zu werden und noch täglich mehrere Pensionshunde zu betreuen. Ich würde mir, sehr schweren Herzens, immer noch einen tollen Platz als Einzelhund für Fritzi wünschen. Sie braucht keine anderen Hunde um glücklich zu sein, von denen hatte sie schon in der wichtigen Sozialisierungsphase und darüber hinaus genug um sich, also bestehen auch keine Defizite diesbezüglich um ganz deutlich zu erkennen, es wäre ein glücklicher Einzelhund.

______________________________________________________________________________________________________________

 
Fritzi, Hündin, *2014
 
Update 05.08.2019

Die Krawallschachtel genießt den Sommer.

Meine Hoffnung einen optimalen Einzelplatz zu finden schwindet, anspruchsvolle Hunde in gute Hände zu vermitteln ist ein Dilemma.
.
Es ist gar kein Problem einen Schlaumeier zu finden, der es ungesehen besser könnte. Aber nicht mal Schlaumeiers interessieren sich für Fritzi. Um sich zu profilieren ist sie zu wenig krass drauf.

Es droht ihr weder Tötung noch Tierheim, die Mitleidsmasche fällt auch aus.

Aber mal ehrlich, hätte ich einen Hund der so krass drauf ist, dass er eine unkontrollierbare Gefahr für die Umwelt darstellen würde, wäre hier Ende Gelände und der Gedanke diese Verantwortung abzuschieben nicht tragbar.
Also machen wir das Beste daraus, packen uns weiterhin gegenseitig dort an, wo es weh tut und entwickeln uns weiter.

Dauerhafte Einzelhaltung in meinem Mehrhundehaushalt ist keine Lösung und für mich unter diesen Umständen tierschutzrelevant.

Wir hoffen und suchen weiter.

Das Foto mit den beiden schwimmenden Cattles sieht so harmonisch aus, kann ja keiner wissen dass die beiden sich sogar beim schwimmen gegenseitig kontrollieren. Und nö, da hatte ich keine Lust mich ins Wasser zu werfen um das zu unterbinden.

Fritzi wäre genau die Richtige für Sie? Dann freut sich Helga Krauss (PN oder helga.krauss@gmail.com) auf Ihre Kontaktaufnahme.
__________________________________________________________________________________________________________

Nach fünf anstrengenden Jahren Gruppenleben ist es an der Zeit einzusehen, dass Fritzi tatsächlich besser als Einzelhund aufgehoben ist und keine anderen Hunde braucht, um glücklich zu sein. Menschen sind vollkommen ausreichend, zu denen fühlt sie sich hingezogen. Männer findet sie besonders toll.

Sie kennt alle gängigen Alltagssituationen. Autofahren, alleine bleiben, ordentlich an der Leine laufen, am Fahrrad laufen (Achtung,sehr laut!). Auch Freilauf ist möglich, solange man sich ihrer Abneigung gegenüber fremden Hunden bewusst ist und sich handlungsfähig erweist.
 Ebenso muss man ein strenges Auge darauf haben, dass sie sich gerne von unkontrollierten Bewegungsreizen mitreissen lässt. Wer ihre Motivationen diesbezüglich rechtzeitig erkennt und lesen kann, der wird damit umgehen können und sie frühzeitig unter Gehorsam stellen.

Fritzi hat die Begleithundprüfung absolviert und Ausstellungen besucht. Sie ist in der Lage neben anderen Hunden auf dem Hundeplatz zu arbeiten. Macht jedoch wenig Spaß, denn sie lässt keine Gelegenheit offen, anderen Hunden nur durch Blicke unmissverständlich zu signalisieren, dass die Luft in ihrer Anwesenheit immer dünner wird.

Sie kommuniziert ehrlich, klar und deutlich. Artgenossen, die die Ernsthaftigkeit dahinter nicht verstehen oder gar einen auf witzig machen um in Kontakt zu treten, leben gefährlich. Auf Spielereien hat sie sowieso gar keinen Bock, aus dem Alter ist sie längst raus, die Spaßbremse.

Es gibt noch so vieles von ihr zu erzählen. Liebenswertes, Lustiges, Schreckliches - aber das würde hier den Rahmen sprengen.

Fritzi ist intakt, sollte jedoch keinesfalls gezüchtet werden! Sie bringt ein gesundheitliches Handycap mit, weshalb sportliche Herausforderungen nicht in Frage kommen, viel Bewegung und ein stressfreies Zuhause ohne Hunde und Katzen jedoch ganz wichtig wäre.

Ernsthafte Interessenten bekommen ihren lückenlosen Lebenslauf zu hören und eine gute Bedienungsanleitung mit auf den Weg. Fritzi wohnt im Ostallgäu

Fritzi wäre genau die Richtige für Sie? Dann freut sich Helga Krauss (PN oder helga.krauss@gmail.com) auf Ihre Kontaktaufnahme.

Der Vermittlungshund ist dem Team ACD in Not e. V. nicht persönlich bekannt. Die Beschreibung wurde von den Besitzern, der Pflegestelle oder dem Tierheim selber verfasst. Die Angaben sind somit ohne Gewähr.

Zurück