Alisa

Update 23.08.2017

Alisa - wen darf ich bewachen, beschützen und beschmusen?

Wer gibt mir die Möglichkeit, die sein zu dürfen, die ich sein möchte: Alle zu beschützen und zu bewachen. Eine Aufgabe zu haben.

Wenn ich einen Menschen in mein großes Herz geschlossen habe, bin ich sehr anhänglich, verschmust und eine ganz liebe Maus.

Allerdings brauche ich klare Ansagen und eine eindeutige Körpersprache.

Ich habe sehr große Angst vorm Alleinsein, Katzen und kleine Kinder sollten nicht in meinem neuen Zuhause wohnen. Bei Hündinnen kommt es darauf an.

Mein Haken? Meine Leinenaggression. Daher erhalte ich aktuell ein Einzeltraining zur besseren Leinenführigkeit. Hoffentlich kann meine Leinenaggression hierdurch minimiert oder soweit möglich vielleicht sogar ganz behoben werden.

Kontaktdaten:

Tierschutzverein Franziskushof e.V.

Echternhagen 13

32689 Kalletal

Tel. 05264 – 5374

Email: info@franziskushof-tierschutzverein.de

____________________________________________________________________________________________

Die im Oktober 2014 geborene kastrierte Alisa lebt zurzeit auf dem Franziskushof in Kalletal.

Der Tierschutzverein empfiehlt ein Zuhause ohne Katzen und ohne kleine Kinder. Andere Rüden wären kein Problem. Mit Hündinnen ist die Verträglichkeit meist nur gegeben, wenn der Gegenpart nicht zu dominant ist. Gegenüber Menschen entscheidet die Körpersprache in Kombination mit der Sympathie. Vorsichtiges Herantreten sowie klare Ansagen und eine eindeutige Körpersprache sind für Alisa zwingend erforderlich. Ist dies nicht gegeben entsteht bei Alisa sofort Unsicherheit. Diese Unsicherheit sorgt nicht nur für Übermut sondern verstärkt auch ihren ohnehin schon sehr ausgeprägten Beschützerinstinkt.

Aber wir wollen Alisa zu Wort kommen lassen Lächelnd

Hallo! Mein Name ist Alisa. Ich verfüge über einen ausgeprägten Hüteinstinkt und habe sehr große Angst vorm Alleinsein. Ich mache dann zwar nichts kaputt, stehe aber unter hohem Stress und bin schwer zu beruhigen. Ich gehe sehr gerne spazieren, aber auch dies hat seine Tücken. Zumindest wenn mir andere Hunde begegnen, die an der Leine sind. Dann fühle ich mich eingeschränkt. Dieses Gefühl der Eingeschränktheit artet dann durchaus in Aggression aus, da ich nicht die Möglichkeit habe zu agieren. Diese Kombination sorgt dafür, dass ich eher schlechte Vermittlungschancen habe.

Deshalb habe ich zurzeit hier im Franziskushof die Funktion des Hofhundes übernommen. Das gibt mir die Möglichkeit, die sein zu dürfen, die ich sein möchte: Alle zu beschützen, zu bewachen und auch gerne mal den Chef raushängen zu lassen.

Wenn ich einen Menschen in mein großes Herz geschlossen habe, bin ich sehr anhänglich, verschmust und eine ganz liebe Maus.

Ich fühle mich hier auf dem Hof sehr wohl, weil ich eine Aufgabe habe und mich gebraucht fühle. Deshalb werde ich vermutlich dem Franziskushof und seinen Bewohnern noch viele Jahre erhalten bleiben. Über „meinen“ Menschen, der mich und meine Scharten und Kanten versteht und akzeptiert, würde ich mich riesig freuen.

Kontaktdaten:

Tierschutzverein Franziskushof e.V.

Echternhagen 13

32689 Kalletal

Tel. 05264 – 5374

Email: info@franziskushof-tierschutzverein.de

www.franziskushof-tierschutzverein.de

 

Der Vermittlungshund ist dem Team ACD in Not e. V. nicht persönlich bekannt. Die Beschreibung wurde von den Besitzern, der Pflegestelle oder dem Tierheim selber verfasst. Die Angaben sind somit ohne Gewähr.

Zurück