Pash

Alter 2009
Geschlecht männlich
Kinder ja
Hunde ja
Katzen unbekannt
Standort Bad Mergentheim

Oskar – jetzt Pash - kam als knapp 3 Monate alter Welpe zu Carmen auf Pflegestelle. Seine Vorbesitzer hatten ihn unüberlegt angeschafft, sich aber zum Wohle des Hundes dazu entschieden ihn wieder abzugeben.

Bei Carmen durfte er ganz viele unterschiedliche Hunde kennenlernen sowie Katzen und Pferde. Nach den Erfahrungen mit Finn haben wir ihn noch vor der Vermittlung auf Augenkrankheiten testen lassen. Es ist ihr super schwer gefallen ihn tatsächlich weiter zu vermitteln, aber zum Glück kamen genau im richtigen Moment die richtigen neuen Menschen für ihn.

Jetzt lebt Pash mit einer ACD-Hündin zusammen, die ebenfalls aus der Notvermittlung stammt.

Hier der Text von seinen neuen Besitzer:

Wir haben Pash mit 4 Monaten bekommen und da schon ein Cattle (bzw. eine Cattelin) in unserem Haushalt lebt, konnten wir den Arbeitsaufwand und die Anforderungen, v.a. die geistigen, in etwa abschätzen. Natürlich ist es etwas mehr Zeitaufwand, aber der "Kleine" ist jetzt schon ein Knüller. Schnelle Auffassungsgabe, v. a. in der Dummy - Arbeit beeindruckt er schon sehr. Momentan erfordert er 300% Konsequenz , da er pubertiert und permanent die Grenzen testet, aber auch hier zeigen sich Lernerfolge. Pash ist unser zweiter Hund aus einer Notvermittlung, und obwohl uns bei beiden die sog. prägenden Wochen in der Welpenzeit fehlen, haben wir keine Bindungsprobleme. Dies erforderte(und erfordert immer noch) aber auch jede Menge Zeit, Willen und Liebe.

Finn

Alter 2008
Geschlecht männlich kastriert
Kinder ja
Hunde ja
Katzen unbekannt
Standort Waiblingen
Anfang 2009 meldete sich eine Familie bei ACD in Not. Sie hatten einen 1 jährigen Cattle Dog – sehr nett, gut erzogen und sehr geliebt, der aber leider an einer erblichen Augenkrankheit litt…Bei einem Katarakt / Grauen Star handelt es sich um eine Trübung der Linse. Gründe dafür können sehr unterschiedlich sein. Bei Finn handelt es sich um einen hereditären Katarakt, also eine erbliche Form des grauen Stars. Erste Anzeichen bemerkten die Vorbesitzer im Alter von 5 Monaten und wie meistens bei dieser Form der Erkrankung trübte sich die Linse sehr schnell, so dass er jetzt, ca. ein dreiviertel Jahr später auf dem rechten Auge so gut wie vollständig erblindet ist, während die Trübung auf dem linken Auge zwar schon einen Großteil, wenn auch nicht die ganze Netzhaut verdeckt.
Finn liebte das Fußballspielen mit den beiden Kindern der Familie, da er aber dabei war langsam zu erblinden und dadurch immer wieder ausversehen daneben schnappte und nicht den Ball sondern die Kinder erwischte musste sich die Familie schweren Herzens von Finn trennen.
Zum Glück erklärte sich Kathrin, eine Bekannte von Carmen Baumgarten bereit der Familie kurzfristig zu helfen und Finn zu kurzfristig zu übernehmen. Caro übernahm den Transport. Da noch eine längere Heimfahrt bevorstand, wolltn Kathrin und Caro bei einer Freundin über Nacht bleiben … bei Helena und David.. und zack…schon hat die Hundeliebe zugeschlagen – zwischen „Tür und Angel“ hat sich Koori (wie er damals noch hieß) in das Herz von Helena und David geschlichen. Und nach kurzer Zeit war beiden klar, den übernehmen wir.

Durch eine grosse Spendenaktion wurde so viel Geld gesammelt, dass Helena und David in der Lage waren Finns Augen operieren zu lassen.
Er wird zwar trotz alledem nie wieder normal sehen können, doch könnte er dann immerhin Konturen erkennen, was ihm eine gewisse Selbständigkeit gibt.

Kurz vor Weihnachten 2009 wurden Finns Augen in in Wiesbaden operiert. Eine grosse Herausforderung für Hund und Besitzer auch die nachfolgenden Wochen und Monate waren eine Geduldsprobe für alle.

Finn hat alles gut überstanden und ist nun ein toller Hund, der viel Spaß und Freude am Hundesport hat.